Aktuelles

25. September 2015: Tag der Zahngesundheit

Unter dem Motto: «Gesund beginnt im Mund – mehr Genuss mit 65 plus!» jährt sich der Tag der Zahngesundheit zum 25. Mal.

Etwa 80 % der Deutschen weisen leichte bis mittelschwere Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches auf. Zu den häufigsten Zahnproblemen zählen:

  • Karies
  • Empfindliche Zähne
  • Zahnfleischprobleme
  • Zahnerosion

Karies

Die Mundhöhle bietet einen Lebensraum für eine Vielzahl von Bakterien. Diese Bakterien haften sich auf den Zahnoberflächen an und vermehren sich dort. Hier bilden sie zusammen mit anderen Substanzen z.B. Zucker oder Stärke einen klebrigen Zahnbelag (Plaque), welcher wiederum für eine Demineralisation der Zahnoberfläche verantwortlich ist. Ein Prozeß von Entkalkung und Auflösung der Zahnhartsubstanzen beginnt. Karies kann also schneller entstehen, wenn oft süße Getränke oder Speisen verzehrt werden.

Empfindliche Zähne

Das Zahnfleisch umgibt normalerweise den Zahnhals und schützt ihn vor äußeren Reizen. Der Zahnhals ist von vielen, feinen Reizleiterkanälchen durchzogen. Diese Kanälchen leiten äußere Reize, wie heiß, kalt, süß, sauer, sowie Berührungen an den Zahnnerv weiter. Ist dieser Zustand gestört, spricht man von schmerzempfindlichen Zähnen.

Zahnfleischprobleme

Plaque-Bakterien geben Stoffwechselprodukte ab, welche in den Zahnfleischsaum eindringen und das Bindegewebe zwischen Zähne und Zahnfleisch zerstören. Zahnfleischirritationen und -reizungen sind die Folge. Diese Entzündungsprozesse können sich auf den Zahnhalteapparat ausdehnen. Man spricht dann von einer Parodontitis. Bei einer Parodontitis kommt es zum Abbau von Bindegewebe und Knochen. Die Zähne verlieren den Halt, werden locker und fallen aus oder müssen sogar gezogen werden.Raucher sind häufiger von einer Parodontits betroffen als Nichtraucher.

Eine nicht behandelte Parodontitis läßt das Risiko für Diabetes, Rheuma, Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungen­entzündung und Frühgeburten ansteigen. Eine Zahnfleischentzündung die sogenannte Gingivitis kann über Jahre bestehen, ohne in eine Entzündung des Zahnhalteapparates überzugehen.

Zahnerosionen

Durch den direkten Kontakt der Zähne mit Säuren z.B. aus Getränken (Cola/Limonade, Säfte, isotonische Getränke, Früchtetee, Eistee, Wein), Nahrungsmitteln (Obst, essighaltige Nahrungsmittel, saure Süßigkeiten) oder dem Magen kommt es zum irreversiblen Verlust von Zahnsubstanz. Diese Säuren können den Zahnschmelz und die freiliegenden Zahnhälse angreifen und allmählich auflösen. Auch können bestimmte Arzneimittel (z.B. Mittel gegen Bluthochdruck, bestimmte Psychopharmaka, harntreibende Mittel, Antiparkinsonmittel …) und Krankheiten (z.B. Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen …) einen Einfluss auf den Speichelfluss haben und somit den Erosionsprozess beschleunigen.

Nur durch die richtige und konsequente Mundhygiene kann den häufigsten Zahnproblemen vorgebeugt werden.

Maßnahmen für die Prophylaxe sind:

  • 2 mal tägliches Zähneputzen, dabei sollten medizinische Zahnpasten mit ausreichendem Fluoridgehalt (10001500 ppm) verwendet werden
  • 1 mal täglich die Zahnzwischenräume mit Hilfe von Zahnseide und Interdentalbürsten reinigen
  • mindestens 1 mal täglich eine Mundspüllösung verwenden, vor allem beim Tragen einer Zahnspange
  • Verwendung eines Zungenreinigers zur mechanischen Entfernung von geruchsaktiven Bakterien
  • 1 mal wöchentlich ein Fluoridgel zur intensiven Zahnschmelzhärtung verwenden
  • 1 bis 2 mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt durchführen lassen
  • die halbjährliche Vorsorge-Untersuchung bei Ihrem Zahnarzt nicht vergessen

Wie putze ich richtig?

Nach der KAI-Methode:

  • K wie Kauflächen: erst rechts unten, dann rechts oben und genauso auf der linken Seite: erst unten, dann oben
  • A wie Außenflächen: kreisförmig auf der rechten Seite beginnend von ganz hinten nach vorn und auf der linken Seite ebenfalls, dann Kiefer schließen und die Schneidezähne ebenso bearbeiten.
  • I wie Innenflächen: angefangen wird wieder von hinten unten und danach geht es mit hinten oben weiter. Geputzt wird von Zahnfleisch zum Zahn

Richtig Zähneputzen ist noch leichter mit der geeigneten Zahnbürste. Das Apothekenteam berät Sie gern.

Informationen

  • Anschrift

    Neue Apotheke Meerane

    Äußere Crimmitschauer Straße 1
    08393 Meerane

    Telefon (03764) 2017
    Fax (03764) 4469

    Anfahrt mit Google Maps

  • Öffnungszeiten

    Montag bis Freitag
    9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

  • Bereitschafts­dienst

    25.05.2018 (bis 18:00 Uhr)

    Aktiv-Apotheke

    Waldenburger Straße 111
    08371 Glauchau

    Telefon (03763) 14750

    25.05.2018 (ab 18:00 Uhr)

    Bären-Apotheke im Simmel

    Dietrich-Bonhoeffer-Straße 10-14
    08371 Glauchau

    Telefon (03763) 4293100

    Siehe auch www.aponet.de

© Copyright 2009-2018 Neue Apotheke Meerane